Das Landschaftswerk in Kürze

Die gemeinnützige Landschaftswerk Biel-Seeland AG ist ein Sozialunternehmen, das pro Jahr rund 250 Langzeiterwerbslosen, Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen einen Arbeitsplatz für die soziale und berufliche Integration bietet.

Landschaftsökologie und mehr
Ursprünglich war das Landschaftswerk ausschliesslich in der Landschaftspflege aktiv. Mittlerweile werden das hauseigene Landschaftsplanungsbüro und der Bereich «Ökologische Landschaftspflege» durch weitere nachhaltige Tätigkeitsfelder ergänzt.

Hinzugekommen sind: eine Kleiderbörse, eine Werkstatt und der Bereich «Sanfte Mobilität». Dieser betreibt unter anderem das Veloverleihsystem «Velospot» der Stadt Biel, den Hauslieferdienst «1-2 Domicile» und die Einkaufsbegleitung «Wili». Zusätzlich hat das Team diverse Reinigungs- und Aufräumarbeiten von der Stadt Biel übernommen.

Ein Drittel der Erträge des Unternehmens stammt aus den Integrationsprogrammen, zwei Drittel werden mit Produkten und Dienstleistungen erwirtschaftet.

Geschichte des Landschaftswerks

Das Landschaftswerk ist aus dem Verein Netzwerk Bielersee entstanden. Dessen Wurzeln liegen in den 1920er Jahren. Damals taten sich mehrere Gemeinden und regionale Schutzorganisationen zusammen, um sich für den Erhalt und die Renaturierung der Landschaft um den Bielersee zu engagieren.

In der wirtschaftlichen Krise 1993 reagierte der Verein auf die sehr hohe Arbeitslosigkeit von über 9 Prozent, indem er ein Beschäftigungsprogramm für Landschaftspflege ins Leben rief – das Arbeitswerk. 2007 wurde das Arbeitswerk in eine gemeinnützige, steuerbefreite Aktiengesellschaft überführt – die Landschaftswerk Biel-Seeland AG.

Download Statuten
Download Organigramm