Schilfschutz mit Lahnungen in Erlach

Projektbeschrieb

Flachufer sind ökologisch wertvolle Zonen, die einer grosse Vielfalt von Pflanzen und Tieren, insbesondere Fischen und Vögeln, ein Zuhause bieten. In den 1980er-Jahren war der Schilfgürtel im Bielersee um bis zu 80 Prozent geschwunden. Fadenalgen und Schwemmholz drückten ins Schilf  und beschädigten es. Die Überdüngung des Bielersees verdrängte die Armleuchteralge und liess Kräuter wachsen, die den Seegrund im Winter nicht stabilisieren konnten – dies hatte eine beschleunigte Erosion zur Folge, welche dem Schilf den Boden zum Einwurzeln im Flachwasser nahm. Um die Artenvielfalt zu fördern und das Seeufer aufzuwerten begannen Ende der 80er-Jahre im Auftrag des Vereins Netzwerk Bielersee und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Erlach der Bau von Lahnungen und die Wiederanpflanzung von Schilf.
.
Aufbau und Unterhalt der Lahnung:

  • Fichtenpfosten, 1 – 1,5 m in den Boden gerammt
  • aufgefüllt mit groben und feinen Weidenästen
  • stabilisiert mit Draht
  • etwa alle 5 Jahre müssen neue Weidenäste nachgefüllt werden
  • etwa alle 15 Jahre müssen die Fichtenpfosten ausgewechselt werden
  • jährliche Schwemmholzräumung

Die Arbeiten finden bei niedrigem Wasserstand und im Winter statt, um die Tierwelt nicht zu stören. Zur Gewinnung der grossen Menge benötigter Weidenzweige werden in der weiteren Umgebung vorwiegend in Naturschutzgebieten Kopfweiden geschnitten. Die knorrigen Köpfe und die besenartig abstehenden Äste, die bei regelmässigem Schnitt entstehen, bieten Lebensraum für viele verschiedene Insekten. Die Kopfweiden prägten früher das Bild unserer Kulturlandschaft. Die Wiederaufnahme deren Pflege und die Förderung neuer Kopfweiden ist ein positiver Nebeneffekt des Lahnungsbaus.
.
Funktion der Lahnung:

  • Minderung der Höhe der Wellen, die auf das Schilf auftreffen
  • Dadurch Schutz des Schilfes vor mechanischer Belastung, z.B. durch Schwemmholz
  • und Förderung der Verlandung: im ruhigen Wasser hinter der Lahnung sedimentiert Material

Um die Schilfschutzmassnahmen zu überprüfen und zu verbessern, wird das Projekt vom Planungsbüro Landschaftsökologie begleitet. Anfang 2016 erfolgten erstmals präzise Messungen der Flachwasserzonen mittels Laserscanner. Die für den Bielersee berechneten Wellenhöhen sind in einem Wellenatlas dargestellt.

Link Wellenatlas www.swisslakes.net/latlas

Finanzierung

Gemeinde Erlach
Spenderinnen der Sammelaktion unter den Mitgliedern des Vereins Netzwerk Bielersee (2015)
Stiftungen
Kanton Bern

Durch die Spendeneinnahmen der Sammelaktion von 2015 ist der Unterhalt der Lahnungen ab 2016 für fünf Jahre finanziell gesichert.

Auftrag

1989 Bau der ersten Lahnungen
1992 Erste Schilfpflanzungen
Aktuelles Rahmenprogramm 2016 – 2020

Bilder

Lahnung vor dem Schilfgürtel in Erlach
© 2016 Nadja Gubser

Bilder

Lahnung, aufgefüllt mit gröberen und feineren Weidenästen
© 2016 Nadja Gubser

Ufer vor Erlach mit und ohne Schilf
© 2016 Nadja Gubser

Die Lahnungen bei Wind und Wellengang
© 2009 Christoph Iseli

Geschnittene Weidenäste
© 2016 Nadja Gubser

Kopfweide nach dem Schnitt
© 2016 Nadja Gubser