Ökologische Landschaftspflege – Arbeitsalltag der Teilnehmenden

Die ökologische Landschaftspflege ist eine Aufgabe, die für die Teilnehmenden wie auch für die Profis viele interessante Tätigkeiten und täglich neue Eindrücke und Erlebnisse in der Natur bietet.

Dem Landschaftswerk ist es wichtig, professionelle Arbeit im Dienste der Kundschaft und der Natur zu leisten und den Teilnehmenden der Integrationsangebote sinnvolle Aufgaben geben zu können. Gegenseitiger Respekt und eine gute Stimmung im Arbeitsalltag sind die Voraussetzungen für das Ausführen der anspruchsvollen Arbeiten in der Landschaftspflege. Die Arbeit ist körperlich anstrengend und es wird bei jedem Wetter draussen gearbeitet.

Die Arbeit in sehr kleinen Gruppen macht eine gute Betreuung und Anleitung der Teilnehmenden möglich. So können die Teilnehmenden nach entsprechender Ausbildung auch fachspezifische Arbeiten ausführen. Darum bestehen die Landschaftspflege-Gruppen aus ein bis zwei Fachleuten und zwei Teilnehmenden.

In Kursen lernen die Teilnehmenden den sicheren und professionellen Umgang mit Freischneider und Motorsäge. Während der Arbeit lernen sie die Tier- und Pflanzenwelt des Bieler Seelands genau kennen.

In der ökologischen Landschaftspflege sind Arbeitspensen von 50% bis 100% möglich.

Arbeitstag in der ökologischen Landschaftspflege

07.15   Eintreffen der Gruppenleiter beim Landschaftswerk

07.30   Eintreffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Landschaftswerk, Bereitmachen der Geräte, Einladen in Fahrzeuge, Abfahrt zum Arbeitsort

12.00   Gemeinsames warmes Mittagessen

13.00   Abfahrt zum Arbeitsort

16.30   Zurück beim Landschaftswerk, Rückgabe der Geräte

16.45   Arbeitsschluss