Natur und Handarbeit

Unsere Tannenäste sammeln wir in den Wäldern des Berner Seelands und des Berner Juras. Sie fallen beim Holzschlag der Forstarbeit und der Ökologischen Landschaftspflege an. Auf dem Werkhof des Landschaftswerks in Biel entrinden wir die Äste einzeln mit Wasserhochdruck und lagern sie anschliessend zur Trocknung. Nach der Lagerung werden alle Äste von Hand geschliffen und ihre Besonderheit weiter herausgearbeitet. Für die Raumtrenn-, Sichtschutz- und Rankenelemente montieren wir als Halterung der Äste witterungsbeständige Kunststoffzapfen. Die Äste der Garderoben werden mit einer äusserst stabilen, unsichtbaren Metallverbindung auf den Sockelsteinen befestigt.

Den Gneiss für die Natursteinsockelelemente haben wir im Calancatal im Steinbruch Polti SA in Arvigo GR ausgesucht. Die Steinblöcke werden dort im Steinbruch in Handarbeit gespalten und haben dadurch natürliche, bruchrohe Oberflächen. Mit dem Stockhammer brechen wir bei uns in der Werkstatt die scharfen Steinkanten und bohren die Einstecklöcher für die Äste im Nassverfahren mit einer Kernbohrmaschine. Die glattgeschliffenen Flusskieselsteine für die Garderobensockel stammen aus unterschiedlichen Regionen der Schweiz.

Bei einem Besuch in unserer Werkstatt können Besucherinnen und Besucher unsere Arbeit erleben, die fertig gearbeiteten Äste und Steine betrachten und ihr persönliches Asthandwerk kreieren.